Zusammen

Ich muss immer wieder dahin.

Dort, wo das alte Gemälde hängt,
im dunklen Burgsaal, ganz hinten,
im letzten Zimmer,
getrennt durch ein Seil,
am Ende des Rundgangs.

Ich bleibe bis ganz zum Schluss,
bis der Wärter mit dem Kugelbauch
die Letzten rausschmeißt,
um kurz vor fünf,
an einem Mittwochnachmittag.

Du sagst, es ist eine Obsession,
ich sage, es ist eine Notwendigkeit,
dass ich dieses Gemälde anschaue,
wieder und wieder,
mir ansehe wie die beiden nebeneinander sitzen,
Händchen haltend seit Jahrhunderten,
inmitten der grünen Chintzsofas,
vereint in friedvoller Stille,
im gemeinsamen Öl auf der Leinwand,
nirgendwo anders sein wollend als dort,
gemeinsam,
zusammen.

Sie haben ihren Platz gefunden.

© Susanne Rowell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.