Herrin

Die Dame trug stets ihren Stolz
und auch die Hosen zog sie an
dann und wann

Die Männer glitten an ihr ab
ihr Ego stieß sie tief herab

Einmal ja da war sie schön und zärtlich auch
warum ihr das nicht öfter widerfuhr
bleibt ein Geheimnis in der Gruft
so wie in dem Kokon
der Schmetterling nicht weiß
wie er so häßlich und gebrächlich
als Raupe sich zuvor verschlug:

ein Leben wie ein flüchtiger Betrug.

© Wolfgang Strauch

Wassersegen

Die Frauen wollen nur gießen
sagte der Mann
von der Pferdewürstchenbude
vorm Saarbrücker Bahnhof
vor dreißig Jahren
in einer Tour,
schon im voraus sauer
über den zu erwartenden
Wassersegen seiner Frau
auf sein Grab.

Küsse wären ihm lieber als Güsse
dachte ich einen Blick auf die
blonde Frau am Nebentisch werfend.

© Rüdiger Stüwe