Venus in uns

Rote Girlande unter Mandelazur
dazwischen ein süßes Näschen
und Perlohrringe. Nicht weit

zu Schlüsselgrube und nackten Schultern
mit sanftem Übergang in die Versprechen
der schlaflosen Aphrodite: Niemals ohne

deine freundlichen runden Brüste
schwer in den Schalen meiner Hände
wie seidige Früchte mit braunen Augen –

nussglänzende Monde zwischen den Fingern
und aufspringende Knospen
für knabberndes Zungenspiel

während sich dein Hügel befeuchtet
für mein sprungbereites Geschlecht
das tun will, wozu es gemacht wurde

wenn das Kribbeln aus unseren Lenden
übergesprungen ist und jemand Regie führt
mit unseren Leibern – Venus in uns

© Michael Lobisch-Delija

wie langusten

kommt einer
ohne anzuklopfen
sagt ich kann nicht bleiben
sagt hör wie das meer spricht
nimmt dir im vorübergehn
die klebrigen fäden
den staub der trägen jahre
sprengt die versteinerung
im schwemmland deiner zellen

nennt dich schnabeltier
reicht dir sein lachen
auf silbernem tablett
nennt deine spalte mango
flüstert mit deinen brüsten
gibt dir den schrei zurück
verlässt dich erst
wenn deine ruhe
nicht mehr schrecken ist

du schaust ihm nach
leckst salz von deinen lippen
die schmecken plötzlich
wie langusten

© Paul Pfeffer