Stellvertreter

Das Unglück kann auf viele Arten
auf die von ihm Betroffnen warten.
Es wird auch mich heut nicht verschonen.
Es weiß ich habe Depressionen.
Hätt ich dennoch einen Grund zum Jubeln,
ließ ich mich vom Doubel doubeln.

Gewinn ich auch die Lyrik-Preise,
kneif ich vor der Vortragsreise.
Ich verzichte auf den Lohn
mit Hinweis auf die Depression.
Hätte ich auch Grund zum Jubeln
lass ich mich doch lieber doubeln.

Das Vorspiel fordert seine Zeit
doch schließlich ist die Maid bereit.
Gerne würd ich sie beiwohnen
Störten mich nicht Depressionen.
Hätte ich auch Grund zum Jubeln
Lass ich mich auch hierbei doubeln.

Bevor man mich zum Himmel lässt
kommt der Fegefeuer-Test.
Dafür komm ich lieber später
oder schick den Stellvertreter.
Diesmal hätt ich keinen Grund zum Jubeln
und lass mich gerade deshalb doubeln.

© Volker Maaßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.