Statusbericht,
liebevoll-beruhigend

Ich hab’ Deine Dellen im Po nachgezählt,
so haptisch und gründlich, grad erst diese Nacht.
Und kann Dir nur sagen: Was Dich da bloß quält,
verstehe ich nicht. Denn ich hab’ rausgebracht:
Es gibt keine mehr und auch keine, die fehlt.

Ich hab’ auch den Flaum dort in Deinem Gesicht
dann heimlich mal wieder sogleich mit vermessen.
Dein Jammern verstehe ich wiederum nicht:
Er hat doch nun völlig wie immer gesessen
und war auch nicht mehr und nicht weniger dicht.

Ich habe die Brüste danach noch gewogen,
hab’ Spannkraft und seitliche Driftung probiert.
Und habe als Schluss aus den Daten gezogen
(ich hab’ sie historisch vergleichend studiert!):
Du bist von Gefühlen des Wandels betrogen.

Zudem muss ich sagen, Du warst doch nie schön,
warum dann die Sorgen ums äußere Bild?
Bei Dir kann letztendlich da nicht viel vergeh’n.
Und sei Dir gewiss, dass entsprechend auch gilt:
Ich werde auch weiterhin stets zu Dir steh’n!

© Jan-Eike Hornauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.