Ohne Pfand

Das Spiel heißt
Bäumchen wechsle dich
mit verbundenen Augen
endet die Welt an der Netzhaut
bricht das Gleißen überzeichnet
grell den Innenraum das Kind
auf dem Fahrrad ein schlingernder
Schatten Mutters schwerer Haarknoten
gelöst des Vaters Antlitz mit Trauerflor
von Anbeginn ein blasser Schemen
die Frau ist längst nicht mehr
zu greifen auf dem Weg
von der Hand in den Mund
geht das Essen verloren der Sohn
trifft ein irgendwann spricht die Uhr
unverständlich jeder Schritt nach außen
endet in einem anderen Zimmer
verrückte Wände fremde Stimmen
und niemand nimmt das Tuch ab

© Christiane Schulz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.