Neuja

Das neue Ja fängt immer so nett an,
kein Nein, kein Jein, nicht mal ein Solala.
Ein Feuerwerk aus Vorsätzen scheint klar.
Wir prosten, prahlen und es ist was dran:

am Anfang tut noch jeder, was er kann.
Doch spätestens im nächsten Februar
stellt sich die Frage, was der Vorsatz war.
Es kommt wohl nicht mehr so genau drauf an.

Jetzt ist noch Januar, das ist mein Glück.
Mit Zeit und konzentriertem Hirngeschick
fällt meinen Zellen sicher wieder ein,

was ich beim Neujahrsgruß mit Sprudelwein
den Gästen als mein neustes Tugendstück
versprach. Ab morgen werde ich so sein.

© Elisabeth Drab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.