Ligurisches Porträt

Ich sehe noch Tellaro, Cara, du in roter
Bluse durch das hängende Dorf über
Steinstufen an ein Geländer mit freier
Sicht auf die treppenartig abgestuften
bunten Fassaden hinab zur Bucht der
Dichter, unter dir die glattgestrichene
See hinüber zu den ersten Hügeln des
Apennin, und über deinem schwarzen
Haar die dünne Wolkendecke, rötlich
ausgeleuchtet von der Abendsonne,
die Geduld hat wie das Meer und sich
allmählich in ihm spiegelt, während du
in die Linse der Kamera blickst, mit
einer Art freudigen Ahnung, dass mein
Bild gelingen wird, dass die Berge,
das Dorf und das Meer ohne dich
in Zukunft unvorstellbar sind.

© Jürgen Bulla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.