Knab

Wegen meiner ersten Gedichte
musste mein Vater in die Schule.
Von Entsetzen und Empörung gezeichnet
die Züge der Lehrerin.
Gezeichnet hatte ich auch,
nicht virtuos, zugegeben.
Den Gedichten fehlte es an Raffinesse
und den Bedichteten an Kleidung.
So seien Knaben,
meinte mein Vater.

© Jürgen Trautner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.