glaubst du an Zufall

glaubst du an Zufall
auf der Praterinsel im Moment der Nacht
grau war der Tag doch endlich wird es hell vielleicht ja
mehr als das so lange nicht gesehen dein Blick
das weiße Blatt klopft unerwartet heftig an
mein grünes Sofa haben nichts
wo ist der Blitzableiter zu verlieren
bei so viel Energie hilft tanzen zwei Körper
pochen in der Menge Riddim der Worte Ragga der Sound
sprachhypnotisch frei gelassener Puls in einem Pavillon aus Bass
als sie das Salz von ihren Lippen lecken Stroboskopgewitter
Treibholz im Strom der Menschen um den Totempfahl
erzählt der vielleicht später auch von ganz
früh am Morgen zwischen Pendlern dünstet
unterirdisch Aura einer Partynacht
aus blinzelnden Kaninchenaugen
wenn nicht wer sonst
strahlen wir uns an

für R.

© Silke Loser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.