Fest

Tage in Leichtbauweise dehnten sich
über die Wolkenränder Gestern
und Morgen lagen hinter den Horizonten
gehörst du zu mir

wir begingen Taten aus Liebe sorglos
besetzten wir die Zeit füreinander
nahmen den Platz an der Sonne ein
unsere Kehrseiten häuteten sich

der Kokon gesponnen
aus Pflichten und Rollen lag leer
auf dem Steg vollkommen freie Augen
Blicke verweilten zwischen Gedanken

strichen die Stunden fielen wie Feste
wir feierten was auf der Hand lag
wunschlos gestundetes Glück suchte
seinesgleichen leichtblütig geschenkt

© Carmen Jaud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.