Familien

Sanft
lassen wir uns
vergehen.

Hände öffnen,
Finger entwirren,
Arme fallen
zur Seite.

Blick und Lächeln
gleiten zu Boden,
streifen glatte Haut
und Mulden.

Der Atem stockt.
Ist es Zeit?
Ja, das Beste

für die anderen.

© Michael Payne
Aus: »Maschinenraum des Alltags«,Poesie 21 bei Steinmeier, Bd. 26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.