Eng verbunden

In meine Adern schießt ganz heiß das Leben,
wenn ich Dich plötzlich vor mir stehen seh’.
Und von der Kopfhaut bis zum großen Zeh
geht durch mich durch ein Kribbeln, Zittern, Beben.

Es ist wie früher, sagen diese Zeilen.
Und lügen so. Und sprechen doch auch wahr.
Denn Du betriffst mich innerlichst, ganz klar,
nur heißt statt Liebe Hass, was wir jetzt teilen.

So sind wir also weiter eng verbunden,
sind wir zugleich auch mehr denn je getrennt,
und haben doch für immer uns gefunden.

So scheint es jetzt. Bloß, wer es glaubt verkennt:
Das Leben dreht sich niemals nur in Runden,
und das besteht nicht lange meist, was brennt.

© Jan-Eike Hornauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.