Einer Podologin

Ich bin zu alt, ins Bett mit dir zu steigen,
So sehr es mich auch gerade hierzu drängt.
Ich kann dir nur verlegen meine Füße zeigen,
Die du entgegennimmst als ob sie dir geschenkt.

Du bettest jedes meiner ausgestreckten Beine
In deinen Schoß als wäre es dein Kind.
Und meine Zehen, größere und kleine,
Du hätschelst sie, bis sie vollkommen sind.

Ach, dass du in dem Liebesdienst der Hände
Doch weiter pilgertest auf meiner Haut
Und dich verlörest in dem buschigen Gelände,
Wo sich mein Glied in deine Finger traut!

© Rudolf Reschke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.