du Vater

liegst ruhig da
die Augen hat man dir geschlossen
dein Mund ist stumm
jetzt hat du Zeit
nachzudenken
über das
was sie Leben nennen

dein Gesicht ist offen
als warte es auf eine Antwort

jetzt
kann ich mit dir sprechen
wir haben uns viel zu sagen

kannst du mich hören?

© Rainer Wedler

Fandango

Ach bei euch Frauen noch bleiben
Wie sorglos
Ach unter Männern noch leben
Wie einfach
Aber antreten heißt es
Helft mir, Gitarren!
Aber hier muss ich mich stellen
Greif mich, treib mich, Musik!
Haltung und Aug in Aug
Die heikle Begegnung bestehn
Zündende Fruchtbarkeit, komm!
Zündende Grausamkeit, komm!
Seht wie wir einfachen Leut
Unser Schicksal betreten

© Christa Wißkirchen

Des Mannes größte Freude

Des Mannes größte Freude ist,
wenn unberührt und duftend frisch,
sie vor ihm liegt auf seinem Tisch.

Dann nimmt er sie mit Fingerspitzen,
beäugt versunken Blatt für Blatt
und niemals hat er sie je satt,
von Politik bis zu den Witzen.

Genüsslich zelebriert er tonlos
dies morgendliche Ritual,
Wer bei ihm ist? Ist ihm egal.

Der unbemerkten Frau Gemahlin
ist die Gazette stets ein Dorn
im Auge. Darum greift sie voller Zorn
zu einer Schwester der Rivalin;

nach einer Schrift, die nur »FÜR SIE«.
Nun raschelt Eintracht hinter Seiten.
Wer liest, dem fehlt die Zeit zum Streiten.

© Bärbel Wolfmeier