wie langusten

kommt einer
ohne anzuklopfen
sagt ich kann nicht bleiben
sagt hör wie das meer spricht
nimmt dir im vorübergehn
die klebrigen fäden
den staub der trägen jahre
sprengt die versteinerung
im schwemmland deiner zellen

nennt dich schnabeltier
reicht dir sein lachen
auf silbernem tablett
nennt deine spalte mango
flüstert mit deinen brüsten
gibt dir den schrei zurück
verlässt dich erst
wenn deine ruhe
nicht mehr schrecken ist

du schaust ihm nach
leckst salz von deinen lippen
die schmecken plötzlich
wie langusten

© Paul Pfeffer