Elisabeths Selberts Grundgesetztraum

Im Dunstkreis
einer Fastjahrhunderthistorie
steht eine Frau ihren Mann,
arbeitet sich entbehrungsreich
in der Maskulingesellschaft
langjährig, mühsam, strebsam,
ehrbar
nach oben:
Volks- und Mittelschule,
Handelsschule
im Deutschen Kaiserreich,
Postgehilfin,
Kommunalpolitikerin,
Studentin,
Ehefrau,
Mutter,
Juristin,
Frau Doktor
in der Weimarer Republik,
Leiden, Erdulden im Dritten Reich.
Neuanfang
nach 1945:
weibliches Mitglied –
neben drei weiteren Frauen –
unter über sechzig Männern
im Parlamentarischen Rat:
das eiserne Beharren
auf Passus
Artikel 3 GG (2), ganz lapidar:
Männer und Frauen sind
g l e i c h b e r e c h t i g t .
Endlich!
Danke vielmals, Elisabeth!
Darauf haben so viele gewartet,
kostbares Gut eines Menschenrechtes!
Auch jetzt nur
im globalen Minderheitenstatus

© Reinhold Nisch

Das alte Lied

Adams Rippe hieß Eva.
Adam führte Eva ins Paradies.

Eva war redselig.

Eva traf die Schlange.
Sie quatschten lange.

Die Schlange bequatschte Eva.
Eva bequatschte Adam.

Am Ende aßen sie.
Sie aßen die Erkenntnis
und fühlten sich nackt.

Adams Rippe hieß Eva.
Eva verführte Adam.
Und er spielte mit!

© Claudia Nottebohm