Wein, Weib, was sonst?

Mein Zimmer im Hotel ist klein.
du fragst, ob mir was fehle?
Nein, nein, mir geht es prächtig, fein,
und rein ist meine Seele.

Bin ehrlich ich, mir fehlt der Wein.
Allein, ich nicht verhehle,
und ohne dich ich lass ihn sein,
hier trocken bleibt die Kehle.

du fehlst mir halt, mein Sonnenschein,
nicht nur in puncto Kehle,
drum zieh ich mir was andres rein:
bezahlten Porno-Tele.

© Weinrich Weine