Blaues Känguru

Ich stell mir vor, dass du, noch warm vom Schlaf
dir einen roten Apfel schälst und isst,
dass du dabei die Zähne ganz vergisst
und deine Nüstern wie bei einem Schaf,

so samtig, kenntnisreich und kussgewohnt,
das Apfelfleisch befühlen und beschmecken.
Lass deine Zunge einmal drüberlecken
und noch ein zweites Mal, damit sich’s lohnt.

Stell du dir vor: Ein kleines blaues Känguru
das sitzt vor deinem Fenster, wartet bloß
darauf, dass du es siehst und es ein bisschen

vom roten Apfel naschen kann wie du.
Noch mehr: Es will auf deinen weichen Schoß
und weiter noch zu deinem dunklen Kisschen.

© Paul Pfeffer