an jenem abend

so breite ich
dir alles aus
mein hab
und auch mein gut
leg zitternd
meine haare bloß
die langen grauen
auf die mauer

gespürtes leben
stein auf stein
noch warm
von so viel sonne

einstweilen lauschen
                 lauschen
                 lauschen wir
dem abendwind
und
deinen stummen schritten

© Martina Gürth