Schaffenskrise

wie schnell das geht man glaubt es nicht
kurz nachgedacht schon ist’s passiert
ratzfatz hab ich sie hingeschmiert
die erste Strophe vom Gedicht

ich les sie durch: sie ist recht schlicht
so schlicht dass es mich fast geniert
jetzt muss was her was trifft frappiert
etwas mit Sinn mit Tiefe und Gewicht

bloß was? Hab grade noch sechs Zeilen
jetzt nur noch fünf – muss mich beeilen
denn gleich ist das Sonett komplett.

ach Himmel Arsch mich kotzt das Ganze
hier wirklich an – ich geh ins Bett   im Abgehn, kopfschüttelnd
dass ich mich bei Sonetten jedes Mal verfranse …

© Ingmar Paul

Babuschka

Für Katharina

I

Sie konnte weder Lesen
noch Schreiben bei Wahlen
machte sie ein Kreuzchen
hinter Stalin & Chrutschow
Breschnew & Gorbatschow
Putin & Medwedew &
Enkel Andrej in Afghanistan


II

Sie lernte Lesen & Schreiben
anhand der russischen Bibel
sie las Gott und schrieb an Gott:
»deine Katharina«

© Andreas Peters

Anthologie

Ein Vorwort des Herausgebers.

Ein Gedicht mit Erdbeergeschmack.
Ein Gedicht ohne Wenn und Aber.
Ein Mondgedicht.
Ein Gedicht mit beschränkter Haftung.
Ein alkoholisches Gedicht.
Ein Wahnsinnsgedicht.
Ein blaues Gedicht.
Ein Gedicht mit gewissen Ähnlichkeiten.
Ein feuchtes Gedicht.

Ein Gedicht wie ein Orkan.
Ein Gedicht mit Hackfleischfüllung.
Ein Oberlandesgedicht.
Ein Leichtgedicht.
Ein unmögliches Gedicht.
Ein verschwitztes Gedicht.
Ein gut gemeintes Gedicht.
Ein Gedicht für schwäbische Seidenmalerinnen.
Noch ein feuchtes Gedicht.

Ein Gedicht, das keiner kapiert.
Ein offensichtlich geklautes Gedicht.
Ein Gedicht aus Gummi.
Ein Gedicht mit Sättigungsbeilage.
Mein Gedicht!!!
Ein schwarzseidenes Liebesgedicht.
Ein Gedicht für die Mama.
Ein krummes Gedicht.
Ein Gedicht mit korrekter Interpunktion.

Ein Inhaltsverzeichnis.
Ein Autorenverzeichnis oder auch nicht.

Fehlen nur noch
die Gedichtsvollzieher.

© Paul Pfeffer