die wege

die zeit macht einen satz
markiert die wege
mit brotkrumen und falschem licht
ich suchte mich auf
fand staub und wolken wandernde steine
bewegliche ziele
die sich immer neu erfinden

keine geschichte heißt es
geht jemals verloren
ich versuchte noch rasch
den großteil des sommers
in den schatten zu retten
bevor der abstieg begann
vom trümmerberg meiner erfahrung

aber einmal
als ich unter moosigen steinen
ein wort fand das mir
vor langer zeit schon entfallen war
kam ich dem glück ganz nah

© Jürgen Flenker