Heute ist heut!

Laß der Zukunft Ihre Sorgen,
Grüße froh den jungen Tag,
Frag’ Dich nicht am frühen Morgen,
Was der Abend bringen mag.

Freu’ des Duftes Dich der Rosen,
Eh entblättert ihre Pracht.
Linden Lenzes sanftes Kosen
Wähle Dir zur Liebesnacht.

Laß mit Wein die Becher füllen,
Schäumend kreise der Pokal,
Und am Winterherd, dem stillen,
Würze Dir das Liebesmahl.

In des Sommers Sonnengluten
Labe Dich am kühlen Wein.
In des Meeres Silberfluten,
Tauch’ den müden Körper ein.

Wenn der Herbst mit gold‘nen Tagen
Schreitet über Feld und Au‘n,
Laß Dein Herz mit leisen Schlägen
Gottes hohe Wunder schau’n.

Laß des Jahres Zeiten ziehen;
Lob’ die Liebe, lob’ den Wein.
Jeder Tag hat seine Mühen:
Trinket aus und schenket ein!

© Carl Christian Gudewill