Solange Zeit bleibt

Beachte
die Gegenstände, die dich umgeben
Tassen, Teller, Bücher, Bilder, Sessel.
Schau, wie sie dich umlagern,
Begleiter an langen Abenden.

Manchmal knisternd,
Träume aus Papier
dann wieder hart und glänzend,
Requisiten, Kulissen, Verkleidungen
begrenzter Hoffnung.

Die Chrysanthemen verlieren die Blätter
im langsamen Nachmittagslicht,
der Herbst aber wartet noch,
wendet sich ein letztes Mal um,
zögert, das Rot zu entzünden.

Noch einmal
füllst du das Glas.

© Bodo Kirchner
Aus: »Leichtes Strandgut«, 
Poesie 21 bei Steinmeier, Bd. 29

Liebesmüh

Wär ich ein schwarz Lämmlein,
weißer Täuberich
oder ein schnurrendes Tigerbaby –
es nutzte nix,

denn du bist und bleibst
deinem Alfons gehörig,
wie sich’s für ehrbare
Frauen ziemt, und

selbst als Tiefseetaucher,
oder Galaxiebeschweber
käm ich nicht an.

Könnte ich aber mit
leeren Dosen, Lumpen, Kienäppeln
vor dir jonglieren, dazu
befremdlich blöken,

würdest du – vielleicht –
dein blödes Liebtier
kraulen.

© Diter von Kutzschenbach
Aus: »Mit Gewittern spaße ich nicht«,Poesie 21 bei Steinmeier, Bd. 25