bis auf das wort

immer kehre ich zurück
zu den anfängen
sammle die hülsen vom boden
wer in der vergangenheit lebt
hütet den tod

jung bleibt die seele
hinter den herzwänden
jeder aufbrechende gedanke
erneuert die zukunft

aus fruchtbaren stunden
wächst die gegenwart
in verletzbarer haut
noch schutzlos
bis auf das wort.

© Angelika Zöllner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.