Aufblinkend und blank

Aufblinkend und blank der letzte
aufleuchtende Stoff, ins Ortlose, verlorener Worte, vor-
und zurückgespiegelt diese verworrenen Reihen ihrer
durchQWERTen Räume; die Eingebung
ist handlich, aber fingiert, wie das Zeigen
ein Tasten ihrer buchstäblichen Berührung bleibt, irgendwo
zwischen Druck und Ausdrücken; wie Hand und Schrift sich
von der Handschrift trennen, ist jede Mitteilung
eine Teilung nur elektronischer Hautgewebe, wo
periphere Nerven und Plastik miteinander
verschmelzen: die decodierbaren Fingerabdrücke
einer programmierbaren Sprache; die Rhetorik des Denkens
buchstabiert ihre gewendeten Figuren neu
beweglicher Texte: löschen und kopieren, verschieben
und einfügen; das Programm des Schreibens
ist ein Schreibprogramm.

© Philippe Kottoros

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.