anlegen

Am Herzufer legen sie an,
ihr Atem geistert eine Weile
durch den blaustblauen Himmel
verfängt sich im Gestrüpp jenseits der Ufermauern,
fällt leise auf die Spitzen der Eiskristalle.

Warte, sagt sie, nun atemlos,
ein Vogel will sich dort putzen.
ja still, antwortet er,
und silbern tanzen die Flocken sich frei.

© Otto Fenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.