On The Road*

Grade 16 geworden und 15 Bier im Rosengarten,
die Kellnerin wollte wissen, was ich da las,
ich zahlte, schmiss die Schule und haute ab
nach Marseille, ein Tramp, wie er
im Buche stand. Sie fanden mich schnell,
da ich wegen einer Blutvergiftung
die rechte Hand eingebunden hatte.
Per Schub zurück, an der Schweizer Grenze
holte mich mein Alter ab.
Ein kurzer Wortwechsel, ich zeigte
ihm das Buch mit den vielen Wörtern,
die alles erklärten, die ich aufgelesen hatte
aus allem Papier, das die Erde bedeckte.

Ich hab das Buch nicht mehr. Irgendwer
hat es auf seinen Trip mitgenommen.
Postkarten aus Marseille
sammle ich seither, benutze sie
als Lesezeichen.

 

 

* Gemeint ist natürlich der Buchtitel von Jack Kerouac

© Manfred Ach

Schreibwaren

Lily, das Brett
Christian, der Morgenstern
Franz, der Schuh
Wilhelm, der Busch
Gottfried, der Keller
Robert, die Schindel
Michael, das Ende
Stefan, der Zweig
Erich, das Hackl
Sarah, die Kirsch
Johann Gottlieb, die Fichte
Peter, the waterhouse
Kirsten, die Boie
Günter, der Butt

© Hans Anglberger

Traumautor

Er tagt im Raum,
der Tagtraum raunt
vom Wasser, vom Wort,
von den Wörtermeeren.

Ihn schreckt der Ozean und
zieht ihn an.

Er kauert, lungert,
lugt am Kai.
Dann Wortwasser: dort,
auf der Zunge, Junge,

komm bald wieder.

© Rolf Birkholz

buch, alt

das licht aus dem glühfaden in die zeilen gebrannt
in der vergangenheit. wärme diese sehnsucht

zwischen den seiten verwachsen gepresste blüten
aus einem anderen zeitraum stockflecken zerfasernd
eine landkarte. diesen ort hast du verlassen
die erinnerung diese kargen worte vor dem punkt

© Klaus Bölling